Das bessere neue Jahr des Möbelverkaufs – MIGE-Büromöbel

MIGE Büromöbel

Das bessere neue Jahr des Möbelverkaufs – MIGE-Büromöbel

|12. August 2018 | Nachricht

Das neue Jahr dürfte besser werden und die verbesserte Wohnungsbauaktivität von 2016 widerspiegeln, sagte Epperson. Die Verkäufe neuer Häuser stiegen im vergangenen Jahr um etwa 6 %, und die Verkäufe bestehender Häuser stiegen um etwa 8 %. Jetzt „werden die Leute rausgehen und die Häuser dieser chinesischen Büromöbelfabrik dekorieren“, sagte er. Epperson war überrascht, dass sich die umstrittene Wahl nicht in den Zahlen zum Verbrauchervertrauen widerspiegelte, „weil sie für alle ziemlich abscheulich war“. unabhängig davon, welchen Kandidaten sie für das Präsidentenamt unterstützten. Auf die Frage, ob er glaubt, dass Trump eine positive Kraft für die Branche sein wird, sagte Epperson, es sei schwierig, dies so früh zu sagen, denn „die Hälfte von Amerika denkt, dass es ihm gut geht, und die andere Hälfte denkt, er sei der inkarnierte Teufel.“

„Aber ich denke, wenn wir nächstes Jahr nach seinem Einzug ins Weiße Haus beginnen, werden die Leute erkennen, dass es nicht das Ende der Welt ist und „ein gewisses Maß an Normalität zurückkehren wird.“ Allerdings gibt es ein paar Gegenwinde, über die man sich Sorgen machen muss, vor allem die Zinssätze, die steigen und auch gestiegen wären, egal wer gewählt wurde, sagte er.“ Das wird sich auf uns auswirken, weil die Hypothekenzinsen steigen werden, und das bedeutet nicht, dass der chinesische Konferenztischhersteller den Wohnungsbau vorantreiben wird.“ Die Branche sei auch durch die niedrigen Lagerhaltungskosten in einem Niedrigzinsumfeld verwöhnt worden, und auch das werde sich ändern, sagte er.

Nichtsdestotrotz glaubt Epperson, dass die positiven Aspekte die negativen Aspekte im Jahr 2017 überwiegen werden, und wenn die Wirtschaft das Wachstum von 2.4 % bis 3 % erlebt, das laut Epperson das intelligente Geld prognostiziert, wird die Möbelindustrie ein ordentliches Jahr haben. „Es wird eine Kombination aus diesem Wachstum und der Widerspiegelung der Einkommenszuwächse, Haushaltsgründungen und Wohnungsbauaktivitäten im Jahr 2016 sein“, sagte er. Michael Cohen, der neue Präsident von Walker Furniture in Las Vegas, zeigte sich bei einer High Point Market-Umfrage im Oktober optimistisch und sagte, er werde wahrscheinlich für Hilary Clinton stimmen und erwarte, dass viele andere das auch tun würden, auch wenn sie das nicht wollten Sag es. Aber „als es an der Zeit war, den Schalter zu betätigen, geschah genau das Gegenteil“, sagte Cohen, Anbieter von Verhandlungsbüros in Guangzhou, später, und er ging davon aus, dass viele Wähler zu dem Schluss kamen, dass sie sich mehr Sorgen um Obamas Fürsorge und das Washingtoner Establishment machten.

Cohen bleibt für 2017 optimistisch, auch weil dieser neue Präsident so geschäftsfreundlich ist und sich wahrscheinlich mit erfolgreichen Leuten aus dem Privatsektor umgeben wird, die über die Art von Erfahrung verfügen, die „zu wohlhabenderen Zeiten führen sollte“. Es gibt noch andere marktbezogene Faktoren, die Cohens Optimismus begünstigen, darunter Pläne für ein National Hockey League-Erweiterungsteam in Las Vegas, das das erste professionelle Sport-Franchise auf dem Markt sein würde. Darüber hinaus werde die Stadt in den nächsten Jahren auch ein NBA-Team bekommen, sagte er, und die Oakland Raiders der NFU denken ernsthaft über einen Umzug nach Las Vegas nach. Wenn man das alles zusammenzählt, „sehe ich nichts als ein enormes Marktwachstum“, sagte Cohen. „Sicher werden mehr Konkurrenten in die Stadt kommen, und sie werden aggressiv und scharfsinnig sein, was großartig ist. Aber wir haben eine 60-jährige Geschichte und wenn wir unser Geschäft klug führen, sollten wir unseren gerechten Anteil bekommen.

Er fügte hinzu, dass auch Walkers eigene Wachstumspläne zum Erfolg im nächsten Jahr beitragen werden, konnte zum Zeitpunkt der Drucklegung jedoch keine näheren Angaben dazu machen. Galleiy Furniture aus Houston verschenkte schließlich einen Großteil seiner Gewinne aus dem Jahr 2016 im Rahmen einer Aktion, bei der 10 Millionen US-Dollar an Matratzenverkäufen an teilnehmende Kunden zurückerstattet wurden, die die Republikaner als siegreiche Partei bei den Präsidentschaftswahlen bezeichneten. Aber das Geschäft lief gut, sagte Miteigentümer Jim McIngvale, auch wenn das Endergebnis nicht stimmte und die vom Öl abhängige Wirtschaft schwächelte. „Wir nehmen das Gute mit dem Schlechten, und mit dieser (Matratzen-)Aktion hatten wir ein gutes Jahr.“ er sagte. „Wir haben viele Kunden bereichert und konnten unseren dritten Standort ziemlich stark aufbauen. Wir haben einige tolle neue Mitarbeiter, daher war dieses Jahr ziemlich gut für uns.“

Mclngvale ist ein weiterer, der glaubt, dass eine Trump-Präsidentschaft gut für die Branche sein wird, „weil er einen Weg finden wird, das Land wieder wachsen zu lassen“.

„Wenn Sie einen Weg finden, mehr Menschen in diesem Land zu beschäftigen, werden die Menschen mehr Geld ausgeben. Sie werden sich wohler fühlen, wenn sie mehr Geld ausgeben, und das wird gut für die Einzelhändler sein.“

Diesen Beitrag teilen: