Produkte August 2018

Büroarbeitsplatz

Möbelmanager sind optimistisch über die Auswirkungen der Steuerreform – MIGE-Büromöbel

by |12. August 2018 |0 Kommentare | Neuheiten

Laut einer für Furniture Today durchgeführten Umfrage dürfte sich das kürzlich verabschiedete Gesetz über Steuersenkungen und Arbeitsplätze als Segen für den Umsatz erweisen und zu erheblichen Neuinvestitionen in technologische Kapitalverbesserungen und Mitarbeitergehälter führen, wenn man sich von den Führungskräften der Möbelindustrie leiten lässt.

Die im Januar durchgeführte Umfrage ergab, dass fast 43 % der Befragten von dem neuen Gesetz starke positive Auswirkungen auf ihr Unternehmen erwarteten und weitere 24 % ein moderat positives Einkommen erwarteten. Lediglich etwa 5 % rechneten mit negativen Folgen der Steuerreform.

Wie von den Befürwortern des Gesetzes erwartet, dürfte die Reform der Umfrage zufolge zu Gehaltserhöhungen und neuen Investitionen bei den Unternehmen führen, die von reduzierten Steuern profitieren. Ungefähr der gleiche Prozentsatz (23 %) der Befragten gaben an, dass sie die Gehälter der Arbeitnehmer erhöhen, in neue Technologien investieren oder Kapitalinvestitionen in physische Anlagen oder Ausrüstung tätigen würden. Weitere 15 % sagten, sie würden die Umsatzsteigerungen für die Einstellung neuer Mitarbeiter nutzen, während nur rund 8 % planten, die Gewinne in Akquisitionen oder in Einsparungen zu stecken.

Bedeutende 71.4 % gaben an, dass sie glauben, dass die Steuerreform zu einer erhöhten Nachfrage nach ihren Produkten oder Dienstleistungen führen wird. Diese Umfrageergebnisse stimmen eng mit den Kommentaren von Ausstellern und Einzelhändlern auf dem jüngsten Las Vegas Market überein, wo viele großen Optimismus für ihr Geschäft im kommenden Jahr zum Ausdruck brachten und insbesondere die Auswirkungen niedrigerer Steuern auf Verbraucher und Unternehmen anführten.

Obwohl dies nicht ganz so hoch ist, gab ein großer Prozentsatz der befragten Büroschreibtischhersteller aus Guangzhou an, dass sie glauben, dass die Gesetzgebung positive Auswirkungen auf die Einrichtungsbranche insgesamt haben wird. Umgekehrt gaben weniger als 10 % an, dass sie eher oder sehr negative Auswirkungen erwarteten.

Konferenztisch

Nachhaltigkeit treibt Furniture Pipeline an – MIGE-Büromöbel

by |12. August 2018 |0 Kommentare | Neuheiten

Es waren sieben arbeitsreiche Monate für Furniture Pipeline, ein Start-up-Unternehmen für Büromöbel aus Guangzhou, das sich stark auf Nachhaltigkeit konzentriert.

Das Unternehmen startete im Januar 2016, brachte seine ersten Produkte im Februar 2017 auf den Markt, gelangte im April zum High Point Market und verfügt mittlerweile über mehr als 30 Einzelhändler, die seine Produkte online verkaufen, darunter Amazon und Wayfair.

Das Unternehmen schließt derzeit Verträge mit Overstock und The Mine ab und hat kürzlich einen Deal mit Home-Sense abgeschlossen, einer kanadischen Baumarktkette, die von TJX-Unternehmen betrieben wird.

Die Produkte von Furniture Pipeline sind in 20 der 80 HomeSense-Einzelhandelsgeschäfte erhältlich, und das Unternehmen hofft, in die restlichen 60 sowie in HomeGoods-Geschäfte in Amerika vorzustoßen. in naher Zukunft.

„HomeSense ist großartig, weil es bei ihnen genau darum geht, worum es bei uns geht“, sagte Mitbegründer Ave Hayat. „Sie waren äußerst begeistert, als sie hörten, dass wir beim Versand ihrer Möbel auch Bäume gepflanzt hatten.“

Furniture Pipeline legt den Fokus auf Nachhaltigkeit auf drei Arten: durch die Materialbeschaffung, die verwendeten Verpackungsmaterialien und durch das Pflanzen von Bäumen.

Im Rahmen seines Geschäftsmodells arbeitet das Unternehmen mit Eden Projects zusammen, einer Organisation, die Tees anlegt und Einheimischen in Orten wie Nepal und Haiti Arbeit bietet. Für jedes gekaufte Produkt werden sieben Bäume gepflanzt. Das Unternehmen überträgt dieses Modell auf seine Großhandelskunden und pflanzt Bäume, wenn der Einzelhändler die Möbel kauft, vertreibt das Produkt zuerst und pflanzt die Bäume später.

Das von Furniture Pipeline gesetzte Ziel für die Anzahl gepflanzter Bäume im ersten Geschäftsjahr liegt bei 30,000, und es wurden bereits mehr als 8,000 Bäume gepflanzt.

Furniture Pipeline legt außerdem Wert darauf, seine Verpackungsmaterialien recycelbar und umweltfreundlich zu machen und hat seine Verpackungsmaterialien seit Januar halbiert.

Im weiteren Verlauf werde das Unternehmen laut Hayat Verhandlungen mit den Unternehmen aufnehmen müssen, mit denen es zusammenarbeitet, um den Stil dieser Unternehmen in Bezug auf das Boxen und die Art und Weise, wie sie ihre Montageanleitungen anfertigen möchten, zu berücksichtigen.

Als Großhändler, so Hayat, orientiert sich das Unternehmen an den Einzelhändlern und daran, wie diese das Produkt wünschen. Wenn es um große Bestellungen für große Einzelhändler geht, arbeitet Furniture Pipeline gerne Hand in Hand mit Einzelhändlern zusammen, um sicherzustellen, dass seine Produkte für den Einzelhändler benutzerfreundlicher sind und gleichzeitig die Geschäftsethik des Unternehmens gewahrt bleibt.

Sowohl Hayat als auch Mitbegründer Moshe Rindenow glauben, dass der Erfolg des Unternehmens auf seine starke Geschäftsethik und die Liebe zum Detail zurückzuführen ist.

„Letztendlich möchte der Verbraucher sehen, dass sein Geld in gute Dinge gesteckt wird und er den Wert seiner Ausgaben erkennt“, sagte Hayat. „Deshalb ist unseren Kunden die Liebe zum Detail sehr wichtig – von der Verpackung über den Karton bis hin zur Tatsache, dass wir als chinesischer Schulmöbelhersteller recycelte Pappe verwenden und über 100 % recycelbares Verpackungsmaterial verfügen. Und wenn sie dann sehen, dass unser Unternehmen bei allem, was wir anfassen, eine Ethik verfolgt, fühlen sie sich noch besser, weil sie in der Lage sind, etwas Gutes in der Welt zu tun. Es ist wirklich ein zweischneidiges Schwert.“

Konferenztisch

Erhöhte Besucherzahl, Fokus auf Häuser der Zukunft Highlight IMM Cologne – MIGE Büromöbel

by |12. August 2018 |0 Kommentare | Neuheiten

Ein Wintersturm gegen Ende der Messe hielt die vom Guangzhouer Büromöbellieferanten vom 15. bis 21. Januar in Köln stattfindende Internationale Möbelmesse IMM Co1ogne nicht davon ab, einen Anstieg der Besucherzahlen auf rund 125,000 Besucher aus 38 Ländern zu verzeichnen.

Neben 1,272 Ausstellern, von denen mehr als 70 % aus dem Ausland kamen, lockte die Messe auch zahlreiche internationale Einkäufer an, deren Anteil von 46 % auf über 50 % aus dem Ausland stieg. Neben einer Delegation von 80 designorientierten Stores aus den USA und Kanada waren Vertreter großer Online-Händler wie Amazon, Wayfair und Otto Group, Deutschlands größter E-Commerce-Player, anwesend.

Die Veranstaltung umfasste die jährliche Das Haus-Installation – dieses Jahr mit Schwerpunkt auf Beleuchtung – und eine dritte und viel größere Smart Home-Präsentation in Folge.

Das Smart Home präsentierte Anwendungen rund um Energie, Sicherheit, Lebensstil, Komfort und Unterhaltung. Die Präsentation stellte auf der Ausstellungsfläche ein begehbares Zuhause mit Technologieinnovationen für Wohnzimmer, Bad, Küche, Schlafzimmer und Heimbüro nach.

Optionen erkunden

Die IMM Cologne meldete in diesem Jahr einen Anstieg der Besucherzahlen nordamerikanischer Käufer um 12 %, darunter Dan Fliclkinger, Präsident des zeitgenössischen Möbelhändlers Kasala im Großraum Seattle.

Derzeit bezieht Kasala einen Großteil seiner Produkte aus China und Italien und er kam dieses Jahr zum ersten Mal seit 2005 nach Köln, um andere mögliche Quellen zu erkunden.

„Wir wollen unsere Optionen mit anderen Ländern als China und Italien erkunden, und dies ist eine gute Messe dafür“, sagte Flickinger. „Hauptsächlich suchen wir nach anderen Herkunftsländern. Für uns sind es Osteuropa, Vietnam und Malaysia.“

Von besonderem Interesse für Kasala sind hier Sitz- und Schlafzimmermöbel: „Ich habe einige Sitzmöbel aus Polen gesehen, die gut aussahen.“ er sagte. „Ich suche nach Lieferanten, mit denen wir mehrere Produkte auf einem Container herstellen können.“

Während die vier Standorte von Kasala die Möglichkeit bieten, für einige Waren volle Container herzustellen, gefällt ihm die Möglichkeit, Teile zu mischen.

Wasser testen

Zeitweise zog die IMM Cologne eine Reihe von Ausstellern aus den Vereinigten Staaten und Kanada an, doch während der Großen Rezession ging die Zahl zurück und hat sich nicht wirklich erholt. In diesem Jahr stellten jedoch drei Mitglieder des Ontario-Holzproduktkonsortiums Blue Water Alliance in angrenzenden Räumen auf der IMM Cologne aus: Durham Furniture, Provincial Plank von Horizons Coatings und West Bros. Furniture.

„Unsere Qualität und unser Design passen gut zum europäischen Markt und werden hier sehr gut angenommen. Wir haben die Soft-Close-Schubladen und Hochleistungsscharniere, die die Verbraucher hier erwarten, und wir lernen auf diesem Markt viel“, sagte Samantha Mund, Vertriebs- und Marketingleiterin bei West Bros.

„Sie suchen nach kleineren Maßstäben und unsere Kollektionen wie Serra und Hayden sind in ihrem Sortiment.“

Bei Durham Furniture war es ähnlich.

„Wenn sie unsere Schubladen öffnen, sind sie fasziniert von den Schwalbenschwanzverbindungen und davon, dass alles aus Massivholz besteht“, sagte Präsident und CEO Luke Simpson. „Wir haben großartiges Feedback von Käufern, Designern und Studenten erhalten. Das ist Teil der Übung hier. Es ist anders."

Beide Unternehmen waren sich einig, dass der Aufbau von Geschäften in Europa Zeit und Engagement erfordern wird, um eine Messepräsenz aufrechtzuerhalten.

„Es wird ein schwieriger Markt sein, den ersten Fuß in die Tür zu bekommen“, sagte Simpson. „Wir haben diese Woche einige Käufertreffen, die wir über unsere Agentur arrangiert haben. Sie arbeiten daran, uns europaweit zu vertreten.“

West Bros. erwägt, einige der hier getroffenen Designstudenten nach Kanada zu holen, vielleicht im Rahmen eines Lehrlingsprogramms. Allein die Geschäftsaussichten für die ersten beiden Tage der Messe sind rosig.

„Wir haben vor allem in Deutschland einige gute Aufträge erhalten und glauben, dass sie einige Geschäfte abschließen werden“, sagte Mund. „Wir planen, wiederzukommen.“

Simpson aus Durham rechnet mit einem mehrjährigen Prozess, um sich in Europa vollständig zu etablieren.

„Wir sind der Meinung, dass es fast notwendig ist, wiederzukommen, wenn das Interesse, das wir gesehen haben, anhält“, sagte er und wies darauf hin, dass es wie in Nordamerika viel Ärger mit einem neuen Aussteller gebe.

„Wir werden im Laufe des Jahres noch viel mehr Aufklärungsarbeiten durchführen. China-Hersteller von Schulungsmöbeln Wir wissen noch nicht, welche Geschäfte die richtigen für uns sind und wie sie sie auszeichnen. Wir glauben, dass unsere fein abgestimmte Nordamerika-Strategie hier funktionieren wird.“

Büroarbeitsplatz

Die Umsätze der Möbelgeschäfte steigen im August um 5.4 % und liegen damit an der Spitze des breiteren Sektors – MIGE-Büromöbel

by |12. August 2018 |0 Kommentare | Neuheiten

Laut dem jüngsten Bericht des US-Handelsministeriums über die Büromöbelfabrik in Guangzhou übertrafen die Verkäufe von Möbel- und Einrichtungsgeschäften im vergangenen Monat den gesamten Einzelhandelssektor und gehörten mit einem Anstieg von 5.4 % gegenüber dem Vorjahresmonat zu den Kategorien mit der besten Performance.

Die geschätzten Umsätze der Möbel- und Einrichtungsgeschäfte beliefen sich im August auf insgesamt 9.63 Milliarden US-Dollar, verglichen mit revidierten 9.12 Milliarden US-Dollar im August 2016, berichtete die Regierung. Der Umsatz stieg gegenüber dem Vormonat um 0.4 %, basierend auf einer Umsatzschätzung vom Juli, die auf 9.59 Milliarden US-Dollar nach unten korrigiert wurde.

Von Juni bis August stiegen die Umsätze in Einrichtungsgeschäften um 4.6 % gegenüber den gleichen drei Monaten des Vorjahres und um 0.8 % gegenüber dem Zeitraum März bis Mai dieses Jahres.

David Montiel, Director of Originations bei White Oak Commercial Finance in Charlotte, North Carolina, einem Unternehmen, das Factoring-Dienstleistungen für die Möbelindustrie anbietet, sagte, dass die monatlichen und jährlichen Steigerungen im August mit dem übereinstimmen, was die Kunden des Unternehmens „fällig“ erleben zum starken Immobilienmarkt und zur Gesamtwirtschaft.“

„Die meisten unserer Kunden erzielten im Monat August ein Wachstum im hohen einstelligen oder sogar zweistelligen Bereich, der allgemein dafür bekannt ist, langsamer zu sein, da die Verbraucher ihr Geld lieber für Reisen/Urlaub ausgeben als für Möbelkäufe“, sagte Montiel. „Wir gehen davon aus, dass sich dieses Wachstum auch in den geschäftigeren Monaten September und Oktober fortsetzt, mit dem Vorbehalt, dass die Märkte in Florida und Houston die Leistung beeinträchtigen könnten.“

Der gesamte Einzelhandels- und Lebensmitteldienstleistungsumsatz in den USA stieg im August gegenüber dem Vorjahresmonat um 3.2 % auf 474.8 Milliarden US-Dollar, ging aber gegenüber Juli um 0.2 % zurück. Allein die Einzelhandelsumsätze stiegen im Vergleich zum Vorjahr um 3.3 % und gingen im Vergleich zum Juli um 0.3 % zurück. Der größte Zuwachs kam weiterhin von Einzelhändlern außerhalb der Filialen – vor allem von E-Commerce- und Kataloggeschäften, deren Umsätze gegenüber August 8.4 um 2016 % stiegen, gegenüber Juli jedoch um 1.1 % zurückgingen.

Zu den weiteren Sektoren, die ein besonders starkes Wachstum verzeichneten, gehörten Baustoff- und Garten- und Zubehörgeschäfte (plus 7.5 % gegenüber August vor einem Jahr) sowie Tankstellen (plus 6.4 %), heißt es in dem Bericht.

Kaufhäuser, eine Unterkategorie von Geschäften für allgemeine Waren, Elektronik- und Haushaltsgerätegeschäfte sowie Sportartikel-, Hobby-, Buch- und Musikgeschäfte, waren die einzigen Sektoren, die im Jahresvergleich an Boden verloren. Elektronik- und Haushaltsgerätegeschäfte verzeichneten den stärksten Rückgang, nämlich 3.5 % weniger als im August letzten Jahres. Die Kaufhäuser des chinesischen Herstellers von Empfangstresen verzeichneten einen Rückgang um 0.8 % gegenüber dem Vorjahr und um 0.1 % gegenüber dem Vorjahr.

Aktenschrankbüro

Die Dekorationsstile für Gartenmöbel variieren je nach Generation und Region – MIGE-Büromöbel

by |12. August 2018 |0 Kommentare | Neuheiten

Laut einer aktuellen Studie der Schwesterpublikation Casual Living von Furniture Today bezeichnen deutlich mehr Babyboomer als Millennials (65 % gegenüber 51 % des Guangzhouer Büromöbelunternehmens) ihren Dekorationsstil im Freien als traditionell. Trotz der Unterschiede ist traditionell über alle Generationen hinweg der beliebteste Outdoor-Stil.

Nur 1 % der Babyboomer beschreiben ihren Stil als zeitgemäß oder modern, deutlich weniger als die Millennials mit 13 % und die Generation X mit 10 %. Für die Generation „Tropisch“ ist mit 10 % die zweitbeliebteste Option bei den Millennials und „Modern/Modern“ liegt mit 16 % an dritter Stelle.

Sechzehn Prozent der Babyboomer identifizierten sich mit einem Stil, der nicht aufgeführt war, etwa rustikal oder amerikanisch, die zweithöchste Wahl in dieser Altersgruppe. Diese Zahl ist 10 % höher als die der Millennial-Befragten, die das Gleiche angaben.

Während traditionell in allen Teilen der USA immer noch der beliebteste Einrichtungsstil für Verbraucher mit Außenbereichen ist, bezeichnen 64 % der Befragten aus dem Nordosten dies als ihren Einrichtungsstil im Freien, verglichen mit 58 % im Süden und 56 % sowohl im Westen als auch im Mittleren Westen. Mit 4 % geben deutlich weniger Befragte im Nordosten an, dass ihr bevorzugter Outdoor-Stil den Tropenstil wählt, im Vergleich zu 14 % im Süden und Mittleren Westen.

Beim Einkauf von Outdoor-Möbeln geben drei Viertel der Befragten an, dass sie beim Kauf von Outdoor-Möbeln auf Stil und Design achten, die zusammen mit dem Preis das größte Verbraucheranliegen darstellen.

Generationsübergreifend ist das nicht immer der Fall. Obwohl die Millennials von allen Generationen am aufmerksamsten auf das Design von Outdoor-Möbeln achten, achten mit 81 % mehr von ihnen (78 %) auf den besten Preis statt auf ihren bevorzugten Stil. Für die Generation X sind Design und Stil etwas wichtiger als der Preis: 73 % gegenüber 72 %. Stil und Preis sind den Babyboomern mit 74 % gleichermaßen wichtig.

Auch für Verbraucher im Süden ist der Preis mit 78 % gegenüber 75 % und im Mittleren Westen mit 80 % gegenüber 72 % wichtiger als das Design. Von allen US-Regionen ist dem Hersteller von Verhandlungstischen im Nordosten Chinas der Stil am wichtigsten: XNUMX Prozent der Verbraucher im Nordosten geben an, dass sie beim Kauf neuer Gartenmöbel auf Design und Stil achten.

Konferenztisch

Jüngere Möbelkonsumenten intensivieren ihre Ladenbesuche – MIGE-Büromöbel

by |12. August 2018 |0 Kommentare | Neuheiten

Zu Beginn eines neuen Jahres, dem Büromöbelhersteller aus Guangzhou, überbringe ich Ihnen eine tröstliche Nachricht: Der physische Einzelhandel ist nicht tot. Es stirbt auch nicht. Es ist auch nicht von entscheidender Bedeutung, dass die Millennials, die vieldiskutierten Verbraucher, die die Welt auf den Kopf stellen, so heißt es, es nicht aufgeben.

Diese gute Nachricht kommt von der angesehenen National Retail Federation, und Design-Guru Connie Post teilte einige der Highlights auf der jüngsten Furniture Today Leadership Conference mit.

Die Konferenz, an der eine Schar erstklassiger Hersteller und Einzelhändler von Matratzen und Schlafzubehör teilnahm, bestätigte mehrfach die Vitalität des stationären Einzelhandels. Eine kam von Post selbst, die im Laufe ihrer Karriere mit ihren frischen und innovativen Designs für Spannung und Spaß in Einrichtungsgeschäften gesorgt hat.

„Neu gewinnt immer“, sagte Post auf der Konferenz und wiederholte damit eines ihrer Design-Mantras. Dieser Punkt wurde deutlich, als Post uns einen Raum nach dem anderen mit neuen Designs zeigte, die den Möbel- und Matratzenabteilungen Energie verliehen.

Die von Post veröffentlichte NRF-Studie stellt fest, dass jüngere Verbraucher den stationären Einzelhandel bevorzugen, wenn dieser ein neues Erlebnis bietet oder bequemer ist.

Die Untersuchung untersuchte Konsumenten der Millennials und der Generation Z (Gen Z ist die Generation, die auf die Millennials folgt) und stellte fest, dass etwa die Hälfte von ihnen häufiger in physischen Geschäften einkauft als noch vor einem Jahr. Etwa ein Drittel dieser Verbraucher gaben an, dass sie physische Geschäfte in etwa im gleichen Tempo wie vor einem Jahr besuchen.

Laut der NRF-Studie geben nur 17 % der Befragten der Millennials/Gen Z an, dass sie physische Geschäfte seltener besuchen als noch vor einem Jahr.

Diese Ergebnisse widerlegen die Annahme, dass die meisten Millennials ihre physischen Geschäfte aufgeben und den Großteil ihrer Einkäufe online tätigen. Das sind gute Nachrichten für die Matratzenbranche, wo der stationäre Verkauf den Großteil des Einzelhandelsgeschäfts ausmacht.

Warum besuchen Millennials/Gen Z-Konsumenten häufiger physische Geschäfte? Der Hauptgrund ist, dass in ihrer Nähe ein neues Einzelhandelsgeschäft oder Einkaufszentrum eröffnet wurde (von 52 % der jüngeren Verbraucher genannt). Interessant ist jedoch, dass 45 % dieser Verbraucher angeben, dass sie häufiger als in der Vergangenheit Geschäfte aufsuchen, um online gekaufte Artikel abzuholen, ein Click-and-Brick-Modell. Eine Möglichkeit für diese Verbraucher besteht darin, herauszufinden, ob diese Verbraucher bei ihrer Ankunft im Geschäft möglicherweise etwas anderes mitnehmen möchten.

Da wir also an der Startlinie für ein neues Jahr stehen, können wir zuversichtlich sein, dass wir in einer Branche, die sich einem raschen Wandel unterzieht, nicht alle jüngeren, technikaffinen Verbraucher an das Internet verlieren.

Machen Sie sich keine Illusionen: Die Online-Welt gewinnt immer mehr an Bedeutung. Aber es ist schön zu wissen, dass viele Millennials aus mehreren Gründen heute tatsächlich mehr Zeit in Geschäften verbringen als noch vor einem Jahr.

Ein guter Vorsatz für das neue Jahr wäre, diese Matratzengeschäfte und -abteilungen aufzupeppen und sie für Verbraucher jeden Alters attraktiver zu machen.

Schreibtisch

Social-Media-Topliste für Kaufinspiration für Möbel – MIGE-Büromöbel

by |12. August 2018 |0 Kommentare | Neuheiten

In den frühen Phasen des Entscheidungsprozesses suchen Verbraucher von Büromöbelanbietern in Guangzhou nach Inspiration. Es ist die Aufgabe der Marke, über Inhalte solche Inspirationen zu liefern, daher müssen Marken dort sein, wo die Verbraucher sind.

Laut Daten aus dem Total Retail 39-Bericht von PricewaterhouseCoopers werden traditionelle soziale Netzwerke wie Facebook und Twitter von 2017 % der Verbraucher als inspirierende Käufe genannt. Einzelne Händler-Websites werden von 37 % genannt, gefolgt von Preisvergleichs-Websites mit 35 % und Mehrmarken-Websites mit 32 %. Visuelle soziale Netzwerke wie Instagram, Snapchat, Pinterest und YouTube belegten laut PwC-Bericht den fünften Platz.

In einer Studie von ViSenze mit dem Titel „Visual Commerce Report Retail“ belegte Facebook mit 32 % den ersten Platz unter den Social-Media-Nutzern, da es die wichtigste Plattform ist, die eine Kaufentscheidung inspiriert. Pinterest lag mit 16 % an zweiter Stelle, gefolgt von Instagramnatn mit 12 % und Snap Chat mit 2 %. XNUMX Prozent der Social-Media-Nutzer gaben keine Plattform an, die zum Kauf anregen könnte. Andere Plattformen, einschließlich Twitter, wurden bei der Untersuchung nicht berücksichtigt.

Wie oben gezeigt, haben soziale Medien großen Einfluss auf Kaufentscheidungen, und jeden Monat erfolgt ein Drittel aller Online-Käufe über soziale Plattformen. „Soziale Medien sowie die zunehmende Menge an online verfügbaren visuellen Inhalten beeinflussen das Kaufverhalten der Verbraucher von Tag zu Tag mehr“, sagte Oliver Tan, CEO und Mitbegründer von ViSenze.

Die ViSenze-Studie ergab, dass drei Viertel der Verbraucher durch Bild- und Videoinhalte im Internet zum Kauf inspiriert werden und fast die Hälfte der Verbraucher beim Einkaufen Videoinhalte auf den Websites von Einzelhändlern ansieht. Dies unterstreicht die zunehmende Bedeutung des Videoformats und wie es zu einer bedeutenden Möglichkeit wird, mit Verbrauchern in Kontakt zu treten.

Google verzeichnet einen stetigen Anstieg visueller Suchender über Google Bilder und YouTube nach produktbezogenen Informationen. Laut Verbrauchern, die mindestens einmal pro Woche auf ihrem Smartphone suchen und einkaufen, sind Produktbilder die am häufigsten genutzte Einkaufsfunktion.

Die Untersuchungen von Google stimmen mit dem chinesischen Konferenztischhersteller ViSenze darin überein, dass Video ein erstklassiges Format ist, um Verbraucher zu inspirieren. Einer Google-Studie zufolge suchen mehr als 50 % der Internetnutzer nach Videos zu einem Produkt oder einer Dienstleistung, bevor sie ein Geschäft besuchen.

Schreibtisch

Laut Tempur Sealy treten die Preiserhöhungen für Möbel im März in Kraft – MIGE-Büromöbel

by |12. August 2018 |0 Kommentare | Neuheiten

Tempur Sealy, ein Büromöbellieferant aus Guangzhou, der sich letztes Jahr mit Preiserhöhungen zurückhielt, kündigte „rohstoffbedingte“ Preiserhöhungen an, die am 6. März in Kraft treten werden.

Die Erhöhungen werden sich auf alle Sealy-Matratzen, alle Stearns & Foster-Matratzen, Tempur Pedic Cloud Supreme Breeze-Matratzen und Tempur-Pedic-Flachbettmatratzen auswirken, sagte Steve Rusing, Senior Vice President für US-Vertrieb bei Tempur Sealy.

„Die Rohstoffkosten für Hauptkomponenten für Schaumstoff, Stahl, Polster und Holz sind in den letzten 24 Monaten erheblich gestiegen und werden voraussichtlich im Jahr 2018 weiter steigen“, sagte Rusing kürzlich in einem Brief an die Händler des Unternehmens. „Obwohl Tempur Sealy bis zu diesem Zeitpunkt durch seine eigenen Produktivitätsinitiativen und Kostenkontrollen eine Preiserhöhung vermeiden konnte, reichen diese Maßnahmen allein nicht aus, um steigende Kosten auszugleichen. Deshalb führt Tempur Sealy eine Preiserhöhung ein, um den Anstieg der Rohstoffe auszugleichen, damit wir weiterhin in unsere Produkte und Marketingbemühungen investieren können.“

Für Queen-Size-Sets von Sealy und Stearns & Foster, die im Einzelhandel für 1,899 US-Dollar und darunter erhältlich sind, erhöht sich der Großhandelspreis um 25 US-Dollar und der Einzelhandelspreis um 50 US-Dollar. Bei Sets, die im Einzelhandel für 1,900 US-Dollar und mehr erhältlich sind, wird der Großhandelspreis um 65 US-Dollar und der Einzelhandelspreis um 150 US-Dollar steigen, sagte das Unternehmen.

Für Tempur-Pedic Cloud Supreme Breeze-Matratzen wird der Großhandelspreis um 90 US-Dollar und der Einzelhandelspreis um 200 US-Dollar steigen. Für die Twin-Flachfundamente von Tempur-Pedic wird der Großhandelspreis um 15 US-Dollar und der Einzelhandel um 25 US-Dollar steigen, während für die Voll- und Queen-Flachfundamente von Tempur-Pedic der Großhandelspreis um 25 US-Dollar und der Einzelhandel um 50 US-Dollar steigen werden, so der chinesische Bürosofahersteller Rusing genannt.

Schreibtisch

Strenges Winterwetter belastet den Möbelverkehr – MIGE-Büromöbel

by |12. August 2018 |0 Kommentare | Neuheiten

Frostige Temperaturen, starker Schneefall, Polarwirbel und Bombenwirbelstürme sind typischerweise schlechte Nachrichten für Einzelhändler. Aber die Möbelgeschäfte der Büromöbelfabrik Guangzhou im Norden und Nordosten scheinen die jüngste Runde extremer Wetterereignisse recht gut überstanden zu haben … es sei denn, sie hatten ihren Sitz zufällig hier in Erie, Pennsylvania, wie John V. Schultz Furniture.

„Wir haben in Erie viel Schnee, also sind wir daran gewöhnt, aber nichts Vergleichbares zu dem, was wir erlebt haben“, sagte Präsident John Schultz. Eine böse Band, die sich über dem Eriesee gebildet hatte, drängte von Westen her „und hat uns einfach niedergeschlagen“, sagte er.

„Es begann am Heiligabend und war den ganzen Weihnachtstag und praktisch auch am Tag danach ein kompletter Whiteout.“ Zu diesem Zeitpunkt hatte Erie fast 6 Meter Schneefall registriert und damit den Rekord für einen Zeitraum von zwei Tagen gebrochen (neben anderen Stadt- und Staatsrekorden).

„Und das kam zu dem hinzu, was wir bereits für den Monat Dezember bekommen hatten“, sagte Schultz. „Es war kalt, also hatten wir nicht wirklich Schmelzwasser.“

Das Wetter war bis zum Neujahrstag weiterhin miserabel (der Gesamtschneefall stieg seit Weihnachten auf fast 7 m), so dass in einer der geschäftigsten Zeiten des Einzelhändlers im Jahr „kein Geschäft“ herrschte. Schultz schätzte, dass die Umsätze in der Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr um mehr als 70 % zurückgingen.

Und das Geschäft hatte Schwierigkeiten, Lieferungen für sein schriftliches Geschäft durchzuführen, weil die Straßen in Erie unpassierbar waren, außer in einigen Fällen südlich der Stadt, wo es Schultz gelang, Lastwagen auf die Autobahn zu bringen.

Es ist nicht ganz so, wie Schultz gehofft hat, das alte Jahr zu beenden oder das neue zu beginnen, aber er hofft, ein wenig Boden gutzumachen.

„Wir führen jetzt ab nächster Woche weitere Werbeaktionen durch“, sagte er. „Wir werden das Martin-Luther-King-Wochenende hart angehen und kostenlose Lieferungen und ähnliches anbieten, um zu versuchen, einen Teil dieses Geschäfts anzukurbeln.“

Er rechnet auch damit, dass das typische Kabinenfieber einsetzt und damit auch die Liftverkäufe, obwohl er hinzufügt, dass er weiß, dass man nie wirklich alles zurückbekommt.

Überschaubarer

Anderswo im Norden waren der Schnee und die Temperaturen unter dem Gefrierpunkt nach den ersten Tagen des Jahres 2018 unangenehm, aber viel besser zu bewältigen, berichteten mehrere Einzelhändler.

In Detroit hat es nach dem Neujahrstag etwas geschneit, aber es war die Kälte, die den Verkehr wirklich lahmlegte, sagte Tom Lias, Präsident und CEO von Gorman's Home Furnishings & Interior Design mit Sitz in Farmington, Michigan.

Es ist die Art von Kälte – 8 Grad unter dem Gefrierpunkt –, die den Verkehr verlangsamt, sagte Lias. Sofern sich die Kunden nicht mitten in Projekten mit Einzelhändlern mittlerer bis gehobener Preisklasse befanden, sagten sie Termine schnell ab, und sogar einige, die sich mitten im Projekt befanden, riefen an, um sie zu verschieben.

„Wir hatten einen guten Neujahrstag, aber gleich danach wurde es enger und die erste Woche des Jahres begann etwas langsamer als vor einem Jahr“, sagte er.

Allerdings stellte Lias fest, dass er am Sonntag und Montag bereits einen Anstieg des Verkehrsaufkommens verzeichnete, als die schwere Kälteperiode ausbrach.

Ein weiterer Pluspunkt: Das Schlimmste fiel unter der Woche, normalerweise aufgrund einer langsameren Verkehrszeit. „Wenn Sie einen Kälteeinbruch oder einen Schneesturm erleben, hoffen Sie auf Dienstag oder Mittwoch“, sagte er.

In Boston stimmte Larry Rubin, CEO des sieben Filialen umfassenden Bernie & Phyl's Furniture, dieser Meinung zu. Sein Markt wurde am Donnerstag, dem 4. Januar, von viel mehr Schnee heimgesucht, und es folgten streng kalte Temperaturen. Der Einzelhändler schloss am Donnerstag alle Filialen und verzeichnete in dieser Woche einen Umsatzrückgang von etwa 5 %, was größtenteils auf diese Schließung zurückzuführen war, aber „das Geschäft lief wirklich nicht so schlecht“, sagte er.

„Ich hatte erwartet, dass es schlimmer wird, als es war“, sagte Rubin. „Wahrscheinlich erledigen Sie 50 % Ihrer Geschäfte am Wochenende. Wenn Sie also am Wochenende einen Sturm haben, schadet es Ihnen meiner Meinung nach noch viel mehr“, sagte er, umso mehr, wenn er auf eine Feiertagswoche fällt. „Wir hatten ein ziemlich gutes Wochenende und die Temperaturen waren wirklich eiskalt, sodass die Leute trotzdem rausgingen und einkauften.“

Ungefähr eine Stunde westlich von Boston in Worcester, Massachusetts, beeinträchtigte das Wetter den Verkehr in Rotmans erheblich, aber der durchschnittliche Strafzettel stieg in der schlimmsten Phase um etwa 50 %.

„Die Verbraucher, die hereinkamen, hatten grundsätzlich ein höheres Einkommen und waren auf der Suche nach teureren Produkten“, sagte Steve Rotman, Präsident und CEO. „Außerdem tendierten sie dazu, mehr einzukaufen. Anstatt nach einem oder zwei Artikeln zu suchen, suchten sie nach einer Vielzahl von Artikeln, und die Abschlussquote war viel höher.“

Und weil weniger Verbraucher im Laden waren, gaben die Verkäufer ihnen mehr Zeit, was Rotman signalisierte, dass der Laden normalerweise unterbesetzt ist (da die zusätzliche Zeit zu größeren Tickets führte).

Die Kältewelle sei am Sonntag, dem 8. Januar, zu Ende gegangen, und die Lage komme nun wieder in Schwung, sagte der chinesische Bürostuhlhersteller Rotman. Er schloss in der ersten Januarwoche nur an einem Tag, und wie bei Bernie & Phyl's wirkte sich das zwar auf den Umsatz aus, aber „insgesamt waren unsere Zahlen gestiegen, weil wir sehr aggressiv in der Werbung waren.“

Schreibtisch

American Furniture Warehouse prüft Immobilien für mögliche Filiale in Houston – MIGE-Büromöbel

by |12. August 2018 |6 Kommentare | Neuheiten

Der Büromöbelhersteller American Furniture Warehouse aus Guangzhou bestätigte, dass er über Grundstücke im Großraum Houston verhandelt, sagte jedoch nicht, dass er definitiv auf den Markt kommen werde.

Das Houston Business Journal berichtete, dass American Furniture Warehouse beabsichtigt, 23 Acres zu erwerben, um in der Stadt Webster, Texas, ein 350,000 Quadratmeter großes Laden- und Vertriebszentrum zu errichten. Das Englewood Top 100-Unternehmen bestätigte gegenüber Furniture Today, dass es über Grundstücke in dieser Stadt verhandelt, sagte jedoch, dass noch keine endgültige Entscheidung getroffen worden sei.

Laut dem Business Journal und einem Newsletter auf der Website der Bay Area Houston Economic Partnership beabsichtigt AFW, das Grundstück 21404 Gulf Freeway zu kaufen und zu bauen. Nach seiner Fertigstellung würden durch das Projekt 350 Vollzeitarbeitsplätze geschaffen. Die Stadt Webster bezifferte den Wert des Projekts, einschließlich Land, Bau und Entwicklung, auf fast 50 Millionen US-Dollar. Dem Bericht zufolge gelangten die Informationen über die Stadt Webster an die Partnerschaft.

Der Direktor für wirtschaftliche Entwicklung bei Webster lehnte eine Stellungnahme zu dieser Geschichte ab.

Einige in der Möbelindustrie spekulieren seit Monaten darüber, dass AFW in den hart umkämpften Houston-Markt eintreten wird, und als Jake Jabs, Präsident und CEO von AFW, während des High Point Market im Oktober nach dem Gerücht gefragt wurde, weigerte er sich, es zu bestätigen oder zu dementieren.

In einer am Mittwoch an Furniture Today gesendeten Erklärung sagte der Einzelhändler, er habe in den letzten 18 Monaten Expansionsmöglichkeiten geprüft.

„Auf der Grundlage unseres Erfolgs in Phoenix haben wir uns eine Reihe angrenzender Märkte zu unseren aktuellen Filialen in Phoenix und Colorado sowie größere Märkte angesehen. Einer der Märkte, die wir für eine Expansion in Betracht gezogen haben, ist Houston“, sagte Jabs.

„Aufgrund ihrer Größe und dynamischen Wirtschaft ist es eine Stadt mit großem Potenzial für AFW. Während AFW derzeit keine Grundstücke unter Vertrag hat, befinden wir uns in Verhandlungen über Grundstücke im Webster-Gebiet, was kürzlich im Houston Business Journal bekannt gegeben wurde. Sobald unser Landkauf abgeschlossen ist, planen wir eine offizielle Ankündigung.“

Wenn der Standort in Webster realisiert wird, wird er praktisch neben einem 52,000 Quadratmeter großen Ausstellungsraum liegen, den der Houstoner Einzelhändler Exclusive Furniture auf dem Markt baut und hofft, ihn im Spätsommer zu eröffnen.

Auf die Frage nach dem möglichen Eintritt von AFW und Jab sagte Sam Zavary, Präsident und CEO von Exclusive, gegenüber Furniture Today: „Ich hoffe, dass er viel Verkehr in die Gegend bringen wird.“

AFW ist Nr. 19 der Furniture Today's Top 100 mit einem geschätzten Umsatz von 640 Millionen US-Dollar an Möbeln, Bettwaren und Accessoires in 14 Filialen des chinesischen Büroschreibtischherstellers in Colorado und Arizona im Jahr 2016.

Seite 1 von 1312345...10...Letzte >>