Wird 2017 die Möbelindustrie beflügeln? – MIGE-Büromöbel

MIGE Büromöbel

Wird 2017 die Möbelindustrie beflügeln? – MIGE-Büromöbel

|12. August 2018 | Nachricht

Oscar Miskell, Partner bei Miskelly Furniture mit Sitz in Jackson, Miss., vertrat eine ähnliche Ansicht und stellte fest, dass „die von der neuen Regierung vorgeschlagene Steuerstruktur und die Steuersätze äußerst günstig für Unternehmen sein werden.“ Es ist ein sehr wirtschaftsfreundliches Wachstumsumfeld für Büromöbel in China.“ Miskelly ist ein weiterer Einzelhändler, der sich dem Trend von 2016 widersetzt und solide Umsätze verbucht, „nicht ganz zweistellig, aber nahe dran“, sagte er. Und das Geschäft verlief größtenteils das ganze Jahr über „ziemlich ausgeglichen“, mit Ausnahme einiger rekordverdächtiger Werbeperioden während der Feiertage Memorial Day und Labor Day.

Der Einzelhändler aus Mississippi nutzt das neu gewonnene wirtschaftsfreundliche Klima und plant, Anfang des kommenden Jahres die Eröffnung seines ersten neuen Marktgeschäfts anderswo im Bundesstaat im Jahr 2018 anlässlich des 40-jährigen Jubiläums von Miskelly anzukündigen. „Wir sind wirklich ermutigt“, was die Geschäftsaussichten für 2017 angeht, sagte er. Bei einer kürzlichen Vorstandssitzung, bei der das Unternehmen langfristige Pläne festlegte, prognostizierte der Einzelhändler für das kommende Jahr ein Umsatzwachstum von 7 % im gleichen Ladengeschäft. Das würde dem Zuwachs von Miskelly im vergangenen Jahr ähneln, als der Einzelhändler seine Prognosen noch konservativer formulierte. Um dorthin zu gelangen, muss das Unternehmen weiterhin „unseren Kundenstamm auf neue innovative Weise über soziale Medien definieren und erreichen“, sagte Miskelty. Die alte Art der Werbung, die wir 35 Jahre lang genutzt haben, ist für immer vorbei. ”

Die Facebooks, Instagrams und Pinterests sind kein teures Unterfangen, Hersteller von Bürosofas aus Guangzhou, aber man wird viel digitales, nicht viel gedrucktes und sehr gezielte TV- und andere Medienkäufe sehen“, fügte er hinzu. „Die größte Herausforderung, vor der wir alle stehen, besteht darin, nicht nur die Zielgruppe der Millennials zu erreichen, sondern wirklich jeden, der online ist.“ Aussichten für 2017 Jerry Epperson, Branchenanalyst und Geschäftsführer von Mann, Armistead & Epperson mit Sitz in Richmond, Virginia, prognostiziert einen Anstieg des Einzelhandelsverkaufs von Möbeln und Bettwaren um 4 % im Jahr 2016 und einen Anstieg um 4.5 % im Jahr 2017. Die Prognose für 2016 ist höher optimistischer als die von Furniture Today prognostizierten 2.7 %; Dennoch bezeichnete Epperson das Jahr als „enttäuschend“. „Die Faktoren, die wir für ein gutes Jahr brauchten – Wohnraum, verfügbares Einkommen, Verbrauchervertrauen – waren positiv und ermutigend, aber die Verbraucher hatten offensichtlich andere Dinge im Sinn, weil sie einfach nicht in Möbelgeschäfte gingen.“ Er stellte fest, dass sogar einige der reinen E-Commerce-Einzelhändler ihre Enttäuschung darüber zum Ausdruck brachten, dass die Umsätze in der Möbelkategorie im Vergleich zu den Erwartungen nicht höher ausfielen.

Diesen Beitrag teilen: