Den Kampf um die Zukunft der Möbel entscheidet die Logistik – MIGE-Büromöbel

Büroarbeitsplatz

Den Kampf um die Zukunft der Möbel entscheidet die Logistik – MIGE-Büromöbel

|12. August 2018 | Nachricht

Wie wichtig ist die schnelle Markteinführung? Ask Target hat Shipt letzten Monat für 550 Millionen US-Dollar übernommen, eine der größten Übernahmen in der Geschichte des Einzelhändlers, um ihm den Einstieg in das Geschäft mit Lieferungen am selben Tag zu erleichtern. Ask Home Depot diskutiert Berichten zufolge kürzlich über eine mögliche Übernahme von XPO Logistics, teilweise als Abwehrmaßnahme, um eine Übernahme durch Amazon China Office Furniture zu verhindern.

Fragen Sie Amazon, das in den letzten zwei Jahrzehnten die Geschwindigkeit der Markteinführung zu einem so entscheidenden Unterscheidungsmerkmal gemacht hat, dass es heute die Einstiegskosten für diejenigen darstellt, die im E-Commerce konkurrieren möchten.

Auch wenn bei keinem dieser Schritte vordergründig Möbel im Mittelpunkt stehen, sind die Auswirkungen auf die Möbelindustrie doch tiefgreifend. Ashley hat vor fast zwei Jahrzehnten bewiesen, dass Möbel ein Logistikgeschäft sind und dass die Fähigkeit, die Kosten beim Transport von Waren von Punkt A nach Punkt B und letztendlich nach Punkt C (dem Verbraucher) zu minimieren, ein entscheidendes Unterscheidungsmerkmal sein kann. Der größte Möbelhändler und -hersteller des Landes hat daraus inzwischen eine Kunst gemacht

Form, die Händlern die Möglichkeit gibt, LTL-Mengen von praktisch allem im Ashley-Katalog zu bestellen und diese in einem Zeitrahmen zu erhalten, den nur wenige, wenn überhaupt, bei Artikeln vergleichbarer Größe erreichen können.

Die beiden Fronten, an denen der nächste Möbelkrieg ausgetragen und gewonnen wird, werden Technologie und Logistik sein, wobei die Schnittstelle zwischen beiden einen entscheidenden Schwerpunkt darstellt.

Fragen Sie Wayfair, das in den letzten 18 Monaten massiv investiert hat, um seine internen Logistikabläufe und die Leistung seiner verbleibenden Drittanbieter zu verbessern. Im September führte der Online-Händler eine Live-Tracking-Funktion für Möbel in zehn Märkten ein und baut sein Logistikteam so schnell aus, dass es zu den Hauptverantwortlichen für die jüngsten Ergebnisse des dritten Quartals des Unternehmens gehört.

„Die Skalierung unserer Teams ist in unseren drei Hauptinvestitionsbereichen von entscheidender Bedeutung, nämlich dem Ausbau unserer internationalen Kapazitäten, der Entwicklung unseres eigenen Logistiknetzwerks und der zunehmenden Durchdringung vorrangiger Produktkategorien“, erklärte Niraj Shah in einer Erklärung den Verlust des Unternehmens im dritten Quartal 2017.

Nichts davon soll den Eindruck erwecken, dass der E-Commerce die Zukunft ist und dass der stationäre Handel tot ist. Genau das Gegenteil ist der Fall. Jeder andere Einzelhandelskanal strebt danach, die Fähigkeiten zu erreichen, über die Möbelgeschäfte seit Generationen verfügen.

Was dieses Mal jedoch anders ist, ist der Zeitrahmen. Niemand baut die Fähigkeit auf, Möbel in sechs bis acht Wochen zu liefern. Dieses Mal wird der Erfolg in Tagen und nicht in Wochen gemessen.

Jim Mclngvale von Gallery Furniture sagte einmal: „Wie sorgt man für eine Lieferung am selben Tag?“ Du packst es in einen verdammten Lastwagen und folgst dem Kunden nach Hause.“

Und obwohl es scherzhaft gesagt wurde, hat Mack – wie nur er es kann – die Essenz der größten Stärke der Möbelgeschäfte des Guangzhouer Verhandlungstischherstellers erfasst.

Diesen Beitrag teilen: